Weißer Winterkalvill

Historie: bereits 1596 von dem Basler J. Bauhin (1541 - 1613), dem Leibartzt von Herzog Friedrich I., in der württembergischen Exklave Mömpelgard in Frankreich, beschrieben, der diese Sorte aus einem von ihm als verantwortlichem Pomologen aus Stuttgart eingerichteten Obstgarten in Bad Boll, Kreis Göppingen kannte. Im letzten Jahrhundert war der ´Weiße Winterkalvill´ in Böhmen stark verbreitet. Die schönsten Früchte wurden an die königliche Tafel nach Dresden geliefert.
Ernten: Mitte Oktober
Reifezeit: November bis März
Frucht: "der feinste Apfel der Welt - man muß ihn kosten wie edlen Wein". Diese Delikatessenfrucht ist groß, grüngelb und hat fünf ausgeprägte Rippen.
Baum: Diese Sorte eignet sich wegen seiner Empfindlichkeit nur als Spalier oder Spindel und braucht eine sehr geschützte Lage.

BestellnummerStammformPreis 
AS0235Spindelbusch29,90 €
Stück

Login Warenkorb
0 Artikel für 0,00 €